Zwei Rekorde und mehrere Tausender zum Saisonbeginn

Die Thermiksaison hat noch gar nicht richtig begonnen, da purzeln bereits die Rekorde und Tausender. Schon einige Tage vorher wird die WhatsApp-Fön-Gruppe aktiv, Wind- und Wetterprognosen werden diskutiert und Startoptionen beredet.
Am Mittwoch dann fiebern viele bei www.glidertracker.com mit wie die Ritter des Föns mit dem Wind spielen, per WhatsApp bekommen sie die Live-Bilder geliefert.


Der Johannes flog zusammen mit Mathias im Arcus am Mittwoch, den 24.4. einen angemeldeten Flug über 1.100 km. Die beiden waren mit Nikolai im Team unterwegs, der den neuen DAeC-Ventus 3 IYB flog. 

Weil das aber Johannes und Mathias noch nicht reichte, setzten sie am Folgetag einen drauf und flogen noch weiter, diesmal jeweils im Einsitzer. Mathias nahm in seinem Quintus einen neuen Klassenrekord in Angriff, während Johannes den DAeC-Ventus fliegen durfte. Sein OLC-Kommentar ist lesenswert:

Ein Föhntag mit Höhen und Tiefen.
Die fehlenden Wolken haben den ersten Schenkel ins Montafon sehr spannend gemacht. Der Deckel an der Heiterwand auf 9000ft wegen großem Flugzeug hat das ganze nicht gerade entspannt. Ab dem Einstieg ins Wellensystem am Arlberg war der Weg Richtung Westen gut machbar. Nach der Wende dann an der Nordkette durchgepaddelt. Leider waren auch hier keine Hebungswolken Richtung Hauptkamm zu sehen. Das Querfeldein bis zum Hochkönig kam eher durch Zufall zustande. Mit Rückenwind bis zum Grimming lief es sehr gut. Mit Gegenwind zurück war’s dann recht mühsam. Die Hänge gingen mau und die Thermik wollte nicht so recht nachhelfen. Höhepunkt des Ganzen war dann die U-Boot Fahrt vom Kaiser zum Rofan. Ab dort wieder gut ins System gekommen und größtenteils Problemlos durch die überhand nehmende Feuchte gemogelt.

Danke an Karl fürs Schleppen und an Nikolai, der extra für die Flugleitung in KDF geblieben ist.
Danke an die Innsbrucker Controller, die durch ihren Service erst solche Flüge möglich machen.
DANKE an den DAeC, der den Junioren so ein tolles Flugzeug zur Verfügung stellt!!

Mathias wiederum gelang ein angemeldeter Flug über drei Wendepunkte von 1541,7 km und überbot damit den alten Europarekord aus dem Jahre 1998 der beiden Österreicher Wolfgang Janowitsch und Herrmann Trimmel um 10km.

Der glückliche Europarekordler

Nicht zu vergessen: ohne die wahnsinnig tollen, kooperativen Innsbrucker Controller wären diese Flüge überhaupt nicht möglich. DANKE!

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.